TTIP – Teufelswerk oder Chance für Europa?

27. Oktober 2015

Die zurzeit heißdiskutierten Transatlantischen Verträge zwischen Amerika und Europa können die gesamte Weltwirtschaft verändern. Hinter verschlossenen Türen wurde ein Vertragswerk vorbereitet, dass die Gesellschaft spaltet. Was die Wirtschaft für die größte Chance der Zukunft hält, sehen Verbraucher als große Gefahr für errungene Standards im Umwelt- oder Verbraucherschutz. Können Konzerne wirklich Länder verklagen, wenn neue Gesetze – vor allem beim Umweltschutz – ihre Produkte verteuern?

Am Podium diskutierten von rechts Carsten Träger, MdB, Kerstin Westphal, MdEP, Marlene Rupprecht MdB a.D., Marc Hilgenfeld, vbw, Hans Beer IGBau, Martin Geilhufe, BN und Moderator Harry Scheuenstuhl, MdL

TTIP

Der SPD Kreisverband Fürth/Land lud dazu zu einer Podiumsdiskussion mit der Europaabgeordneten Kerstin Westphal ein. Mit ihr am Podium sind der Bundestagsabgeordnete Carsten Träger, seine Vorgängerin im Amt Marlene Rupprecht. Der Landesvorstand des Bund Naturschutzes ist vertreten durch Martin Geilhufe und Hans Beer vom Bundesvorstand der IG Bau vertritt die Ansichten der Arbeitnehmer. Marc Hilgenfeld, Geschäftsführer der vbw Bezirksgruppe Mittelfranken sah das brisante Thema natürlich aus der Sicht der Wirtschaft. Nach einer lebhaften und leidenschaftlichen Diskussion wurde klar, dass es an allen Ecken und Enden an Informationen fehlt. Die Geheimniskrämerei der „großen Politik“ schafft Raum für Spekulationen und Befürchtungen. Hier ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen.

  • 01.10.2016, 09:30 – 17:30 Uhr
    Kommunikationstraining für politisch Aktive | mehr…
  • 09.10.2016, 14:00 – 18:00 Uhr
    SPD Cadolzburg Großes Kinderfest | mehr…
  • 15.10.2016, 08:30 – 10:00 Uhr
    SPD Kreisvorstands Sitzung | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.321.585.052 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren