SPD-Umweltexperte Scheuenstuhl kämpft für gentechnikfreies Bier

23. Oktober 2014

Bild links: Die Bierkönigin Maria Krieger ist sich mit Harry Scheuenstuhl 100% einig.

Volle Unterstützung für Petition von 120 Brauereien - Kritik an Haltung der Staatsregierung Beim Kampf gegen Gentechnik im Bier erhalten die Bierbrauer Unterstützung von Seiten der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag. SPD-Umweltsprecher Harry Scheuenstuhl betont: „Wir sind für sauberes Bier, von hoher Qualität. Gentechnisch veränderte Grundstoffe haben darin aber auch gar nichts zu suchen. Leider weigert sich die Staatsregierung, sich voll und ganz hinter die Forderungen der Bierkönigin2013/2014, Maria Krieger, und der Brauer zu stellen.“

Bild unten: Harry Scheuenstuhl hat bereits beim Bierbrauen Brauerfahrungen im Fränkischen Freilandmuseum gesammelt, in der ältesten Fränkischen Brauerei.

Bierbrauen

120 heimische Brauereien hatten sich an den Landtag gewandt und die Festlegung von null Toleranz für Gentechnik im Bier gefordert. Scheuenstuhl stellt sich vorbehaltlos hinter diese Position. „Bier ist ein Stück Heimat und gehört im Freistaat zu Recht zu den Grundnahrungsmitteln. Hier darf es keine Kompromisse geben. Der bisherige Grenzwert von 0,9 Prozent gentechnisch veränderten Stoffen im Bier ist untragbar.“ Im Umwelt- und Verbraucherausschuss wurde die Petition von Seiten der Staatsregierung als unnötig bezeichnet. Scheuenstuhl appelliert an die Biergenießer, die Initiative für gentechnikfreien Gerstensaft zu unterstützen und Druck auf die bayerische Staatsregierung auszuüben. „Das Reinheitsgebot muss rein bleiben“, sagte Scheuenstuhl.

  • 03.06.2016, 19:00 Uhr
    München braucht mehr Mieterschutz | mehr…
  • 16.07.2016, 11:00 – 17:00 Uhr
    Außerordentlicher Landesparteitag | mehr…
  • 16.07.2016, 17:00 Uhr
    SPD Cadolzburg Sommerfest | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.207.178.564 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren